Die Volleyball-„WM“ steht bevor

- Gunthild Schulte-Hoppe

Im Jugendvolleyball steht „WM“ für Württembergische Meisterschaft. Die wird am Wochenende für die Jungs in zwei Altersklassen ausgetragen. Die Mädels müssen weit in den Norden zur Württembergischen Meisterschaft fahren.

Die männliche U16-Jugend ist im Berufsschulzentrum in Friedrichshafen bei der Württembergischen Meisterschaft gefordert. Qualifiziert haben sich der TV Rottenburg, TSV Schmiden, TSV G.A. Stuttgart als Teilnehmer der BaWü-Liga sowie die Bezirksmeister MTV Ludwigsburg (Bezirk Nord), SV Esslingen (Ost), TG Bad Waldsee (Süd) sowie TSV Flacht (West). Trainer Paolo Cipollone hat Robin Lerner, Julian Rauch, Julian Huhn, Iljia Ilic, Moritz Hauke, Jeremy Rzepka, Tim Singer, Martin Bratoi, Kostantin Dittmann, Timo Hesse, Rayen Grioui und Matthis Gentner nominiert. Da der VfB bereits für die nächste Runde (Süddeutsche Meisterschaft) qualifiziert ist, können die Häfler ohne Druck aufspielen. „Natürlich wäre der Titel sehr wichtig, aber wenn der TV Rottenburg mit seinem gesamten Kader kommt, führt an ihm kein Weg vorbei“, sagt Cipollone.

In der U12-Jugend wird der „WM“-Titel in Ochsenhausen ausgetragen, und der VfB Friedrichshafen ist mit zwei Teams am Start. „Wir wollen den Titel vom letzten Jahr natürlich verteidigen“, gibt Trainer Simon Stegmann als Ziel aus. Als Spieler sind Lennard Giesenberg, Justin Gjeli, Tobias Glas, Jannis Hameister, Maximilian Hutter, Niklas Kluge, Maurice Marosi, Alessio Moosherr und Johannes Ritter dabei. Zum Trainerteam gehören außer Simon Stegmann auch Marcus Hornikel und Chiara Pockorny.Die Chancen um die Plätze eins bis drei mitzuspielen, stehen gut. Aber wie immer ist der TV Rottenburg dabei und auch Schmiden und VolleyAlb (Dettingen) machen gute Jugendarbeit“, sagt Stegmann.

Die U16-Jugend weiblich muss bereits am Samstag früh um 6:30 nach Freudental aufbrechen, denn da finden die diesjährigen Meisterschaften der weiblichen U16 statt. Qualifiziert haben sich neben dem VfB Friedrichshafen, der SV Ochsenhausen, MTV Stuttgart, TV Niederstetten, TSV Freudental, TSV Birkach, FV Tübinger Modell und der STV Burladingen. Somit reiht sich der VfB wieder in die Reihe der besten Mädchenteams aus Württemberg ein. Das Trainerduo  Rosalinde Lehle und Tatjana Bosch können mit Leonie Matousek und Karla Röttger auf Starke Spielerinnen setzen die auf Bezirksliganiveau spielen. Im weiteren Stammkader wird Chantal Hermsdorf, Jennifer Trenkle, Jessica Balla und Cora Liebherr stehen. Auf der Bank starten Carla Baer, Zümre Öztürk, Ann-Kathrin Habermaas, Lilly Beckert und Alexia Garanin, die ebenso Feuer und Flamme sind die Punkte und den Sieg an den See zu holen.