Damen müssen zittern

- Gunthild Schulte-Hoppe

Licht und Schatten prägte die Volleyballpartien der VfB-Amateurteams. Den vorletzten Spieltag hatten sich die Volleyballdamen des VfB Friedrichshafen anders vorgestellt. Statt Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, verloren sie sowohl gegen die TSG Reutlingen (11:25, 18:25, 25:20, 16:25) als auch gegen die TG Bad Waldsee (28:26, 23:25, 17:25, 21:25) mit 1:3. Die Niederlage gegen Bad Waldsee ist besonders bitter, weil die Häflerinnen den zweiten Satz- und damit Punktgewinn nur ganz knapp verpassten. Zwar mit einer 0:3-Niederlage (19:25, 20:25, 22:25), aber mit guten Leistungen, hat das VLW-Stützpunkt Friedrichshafen die Spielzeit bei SV Remshalden beendet. In der B-Klasse gab’s drei Partien mit VfB-Beteiligung. Die Damen 2 haben bei TV Markdorf mit 3:1 (25:18, 19:25, 26:24, 25:17) gewonnen. Die Damen 4 unterlagen an selber Stelle mit 0:3 (10:25, 15:25, 17:25). Die Damen 3 gaben beim SV Gebrazhofen eine 2:0-Führung aus der Hand, erkämpften sich beim 2:3 (25:22, 25:22, 17:25, 22:25, 13:15) im Tiebreak immerhin einen Punkt. Landesliga VfB-Damen 1 VfB-Damen 1 – TSG Reutlingen: 1:3 (11:25, 18:25, 25:20, 16:25) VfB-Damen 1 – TG Bad Waldsee: 1:3 (28:26, 23:25, 17:25, 21:25) B-Klasse Damen SV Gebrazhofen – VfB Damen 3: 3:2 (22:25, 22:25, 25:17, 25:22, 15:13) TV Markdorf – VfB Damen 4: 3:0 (25:10, 25:15, 25:17) TV Markdorf – VfB Damen 2: 1:3 (18:25, 25:19, 24:26, 17:25) Oberliga Herren SV Remshalden – VLW-Stützpunkt Friedrichshafen: 3:0 (25:19, 25:20, 25:22)