Friedrichshafen will Berlin den Titel abluchsen

- Gunthild Schulte-Hoppe

Deutsche Meisterschaft in Friedrichshafen: Am Samstag, 16. Juni, messen sich die Fanclubs der Volleyballbundesligisten im Beachvolleyball. Ab 9 Uhr wird auf der Beachanlage des VfB Friedrichshafen an der Teuringer Straße zeigen, ob die „Bluebears“ ihren Heimvorteil nutzen können. So wie die BR Volleys aus Berlin in der Bundesliga amtierender Deutscher Meister sind, trägt ihr Fanclub, der „7. Mann“, den Titel bei den Fanclubs. Am Samstag wollen 14 andere Teams den Berlinern diesen Titel abluchsen. Dabei haben die Fanclubs weite Entfernungen nicht gescheut und sind bis aus Lüneburg, Düren, KönigsWusterhausen angereist. Auch Rottenburg ist vertreten. Die „Bluebears“ treten gleich mit drei Mannschaften – zwei Erwachsenen- und einem Jugendmannteam – an. Gespielt wird „Drei gegen Drei“ in Mixed-Teams, wobei immer eine Frau auf dem Feld stehen muss. Es sind bereits die 12. Fanclub-Meisterschaften und nach 2012 wird zum zweiten Mal in Friedrichshafen gepritscht, gebaggert und geschmettert. „Die Fanclubs lernen sich untereinander besser kennen, es sind schon viele Freundschaften entstanden, die aufgefrischt werden“, sagt Klaus-Dieter Hermsdorf, der zusammen mit Werner Feiri und Rudi Krafcsik die Organisation innehat. Das Orgateam freut sich auf faire Wettkämpfe und hat für Schatten, Gegrilltes und kühle Getränke gesorgt.