Herren 2: Niederlage schmerzt doppelt

- Gunthild Schulte-Hoppe

Jakob Elsäßer fehlte krankheitsbedingt.

Das Spiel verloren und damit einem Konkurrenten im Abstiegskampf zu Punkten verholfen – das schmerz doppelt. So ist es den Volleyball-Herren 2 des VfB Friedrichshafen ergangen, die 0:3 (16:25, 19:25, 16:25) bei TG Rüsselsheim 3 unterlagen.

Mit Mittelblocker Marc Moosherr und Angreifer Jakob Elsäßer waren zwei wichtige Spieler krankheitsbedingt ausgefallen. Davon war anfangs nichts zu merken. Mit stabiler Annahme und guten Aktionen in Abwehr und Angriff erspielten sich die Häfler eine 10:3-Führung heraus. Doch dann störte der Rüsselsheimer Zuspieler mit einer guten Aufschlagserie die Ruhe in der Annahme. Nach drei direkten Annahmefehlern fand Rüsselsheim wieder ins Spiel, entschärfte die VfB-Angriffe durch gute Blockarbeit und sorgte für Unsicherheit in allen Elementen. Lediglich Philip Burkhardt überzeugte im Angriff über die Mitte.

Nach dem klarem Satzgewinn spielten die Gastgeber trotz anfänglichem Rückstand mit deutlich mehr Mut und Risiko im Aufschlag und Angriff. Zu wenig Konzentration im Block über die Außenpositionen und immer wieder Unsicherheit in der Annahme machten Rüsselsheim ab Mitte der anderen beiden Sätze leichtes Spiel, sich abzusetzen und die Sätze für sich zu entscheiden. Auch wenn sich der eine oder andere Wechsel und Veränderung im Annahmeriegel positiv auswirkte, fanden wir keine Lösungen uns im Angriff über die Außenpositionen durchzusetzen“, analysierte Dominic Lehle.

„Die Niederlage kostet uns natürlich doppelt Punkte und ist ärgerlich. Mit dem Sieg gegen Kriftel hatten wir zwar gezeigt dass wir oben mithalten können. Aber wir lassen uns einfach zu leicht aus dem Konzept bringen. Mit den Ausfällen durch Verletzung/ Krankheit hatten wir dann auch noch wenige Optionen.“