U20-Jungs werden Vizemeister bei der Süddeutschen

- Gunthild Schulte-Hoppe

Im letzten Spiel behält der TV Rottenburg die Oberhand.

Titel verpasst, Ticket zur Deutschen Meisterschaft gelöst. So lässt sich die süddeutsche U20-Volleyballmeisterschaft für den VfB Friedrichshafen in Kürze zusammenfassen. In heimischer Halle musste das Team von Trainer Adrian Pfleghar dem TV Rottenburg den Meistertitel überlassen.

Gemäß Auslosung traf das VfB-Team auf die SG Sinsheim/Helmstadt (25:18, 25:19) und den USC Konstanz (25:19, 25:16), gewann beide Partien mit 2:0 und zog als Tabellenerster in die Endrunde ein. In der anderen Vorrundengruppe besiegte der TV Rottenburg sowohl den TV Bühl (25:21, 25:20) als auch die FT 1844 Freiburg (24:26, 25:15, 15:11). Anschließend kam es zu einem Viererturnier zwischen dem VfB, Rottenburg, Bühl und Konstanz, wobei die Ergebnisse aus der Vorrunde mitgenommen wurden. Nach dem Vorrundensieg gegen Konstanz und dem 2:0-Erfolg (25:20, 25:17) gegen TV Bühl hatte sich Friedrichshafen ebenso wie Rottenburg bereits qualifiziert.
Die letzte Partie wurde so zu einem echten Endspiel um die Süddeutsche Meisterschaft. Während die Rottenburger mit breiter Brust zur Sache gingen, spielten die Häfler zu verzagt und in der Folge zu fehlerhaft, um gegen den TVR zu bestehen. Am Ende unterlag Friedrichshafen mit 0:2 (22:25, 21:25) und musste sich mit dem Titel „Vizemeister“ zufrieden geben. Die Chance auf Revanche besteht am 4. und 5. Mai bei der Deutschen Meisterschaft, wenn 16 Teams um den Titel kämpfen. Aus Baden-Württemberg sind insgesamt drei Vereine vertreten, denn neben dem TVR und dem VfB ist auch der TV Bühl als Ausrichter dabei. Für den VfB spielten: Tobias Hosch, Tobias Habermaas, Jannik Brentel, Pascal Zippel, Leon Zimmermann, Severin Hauke, Benedikt Waldinger, Michael Haug, Tom Klotzbücher, Adrian Jammer und Moritz Hauke.

Die Platzierung im Detail

1. TV Rottenburg

2. VfB Friedrichshafen

3. TV Bühl

4. USC Konstanz

5. FT 1844 Freiburg

6. SG Sinsheim/Helmstadt