Wunibald Wösle erhält Silberne VLW-Ehrennadel

- Gunthild Schulte-Hoppe

Wunibald Wösle (Mitte) mit Volleyballabteilungsleiter Werner Feiri (links) und VLW-Vizepräsident Leistungssport Ralf Hoppe. (Foto: Gunthild Schulte-Hoppe)

Würdiger Rahmen: Mit der Ehrennadel des Volleyball Landesverbandes Württemberg (VLW) in Silber ist Wunibald Wösle am Rande der Stadtwerk-am-See-Beach-Days ausgezeichnet worden. Dabei hob VLW-Vizepräsident Ralf Hoppe Wösles jahrelangen unermüdlichen Einsatz für den Volleyballsport in Friedrichshafen, aber auch auf Landes- und DVV-Ebene, hervor.

Wunibald Wösle, vielen besser als „Wunni“ bekannt“ engagiert sie seit fast drei Jahrzehnten in unterschiedlichen Funktionen und Ämtern für den Volleyballsport. Erst vor wenigen Wochen hat er sein Amt als Abteilungsleiter im VfB Friedrichshafen an Werner Feiri übergeben.

Zum Volleyball kam er vor knapp 30 Jahren: Im Sommer 1989 bat ihn sein Nachbar Siegfried Rehm, bei der EM-Qualifikation in Friedrichshafen die israelische Mannschaft zu betreuen. „Seitdem ist er vom Volleyball-Virus infiziert“, sagte Ralf Hoppe in seiner kurzen Ansprache.

In seiner fast 30-jährigen Tätigkeit für den Volleyballsport in Friedrichshafen war Wunni Wösle in den 1990iger-Jahren für die Organisation des Spielbetriebs der Profis verantwortlich. Nach 2001 war er maßgeblich daran beteiligt, dass die Champions-League-Spiele in der ehemaligen Messehalle 1, der heutigen ZF-Arena ausgerichtet wurden.

Bis zu diesem Sommer engagierte er sich außerdem jahrelang in unterschiedlichen Funktionen in der Amateurabteilung, zuletzt als Abteilungsleiter. 2008 übernahm er den Vorsitz im Beirat der Volleyball GmbH.

Ein besonderes Anliegen sei Wösle immer „die Zusammenarbeit aller drei Bausteine des Volleyballs in Friedrichshafen, also von Amateurabteilung, Bundesstützpunkt Nachwuchs und Profis“ gewesen. Zudem hätte er vor fünf Jahren mit dem Projekt Volleyball macht Schule, die Weichen dafür gestellt, dass die Sportart in den Schulen wieder eine stärkere Basis bekommt und viele Kinder an die Sportart herangeführt und begeistert werden.

Dass die Beach-Days als sportartübergreifendes Turnier stattfinden, war immer der Wunsch von Wunibald Wösle, der seit 2014 auch Präsident des Hauptvereins ist. „Sein Verdienst ist es auch, dass diese Veranstaltung hier in Friedrichshafen an diesem wunderschönen Platz stattfindet“, lobte der VLW-Vizepräsident das Engagement des 65-Jährigen. Unter dem Beifall der 400 Zuschauer überreichte Hoppe die Silberne VLW-Ehrennadel sowie die dazugehörige Urkunde und gratulierte gemeinsam mit Volleyballabteilungsleiter Werner Feiri.